1. DEM-Lauf in Tucheim – Besser hätte es fast nicht laufen können. Gleich drei der vier möglichen Klassensiege in der DEM gingen an Fahrer aus dem Zschopauer Enduro Team. Vor allem Andreas Beier und Edward Hübner brillierten bei den äußerst anspruchsvollen und kräftezehrenden Bedingungen. Das Duo sicherte sich, neben ihren Klassensiegen, auch die Plätze zwei und drei in der klassenübergreifenden Championatswertung.

Zum „Beast“, der KTM 1290 SUPER DUKE R mit ihrem gewaltigen Antritt, tritt in Gestalt der KTM 790 DUKE nun das „Skalpell“ auf. Dabei kommt die Leistungsentfaltung keinesfalls zu kurz: Der völlig neu entwickelte KTM-Paralleltwin mit dem Kürzel „LC8c“ steht mit 86 Nm maximalem Drehmoment und 105 PS Leistung sehr gut im Futter. Dazu kommen ABS, Traktionskontrolle. Quickshifter+, Fahrmodi und mehr.

Der Novemberpokal Woltersdorf – Das Finale zur Int. Deutschen Enduro Meisterschaft war noch einmal eine echte Hausnummer. Die DEM-Fahrer mussten bereits am Freitagabend beim Prolog zum ersten Mal ran, bevor es für zwei Wertungstage noch einmal ins Gelände ging. Die Etappe wurde von den Fahrern einhellig als sehr zermürbend beschrieben, während die beiden Sonderprüfungen als richtig schöne, kernige und anspruchsvolle Tests gelobt wurden.