Menü

  Neue Marienberger Str. 189, 09405 Zschopau

  Mo-Fr: 9:00-12:00, 13:00-18:00 Uhr, Sa: 09:00 - 12:00 Uhr

6. DEM-Lauf in Dachsbach – War bei den letzten beiden Auflagen der Dachsbacher „ADAC-Zuverlässigkeitsfahrt“ Wintereinbruch und Starkregen das Hauptproblem, so war es in diesem Jahr die extreme Trockenheit.

In den beiden Sonderprüfungen, welche fast ausschließlich auf Ackerflächen abgesteckt waren, staubte es an allen Ecken und Enden. Vor allem in der dritten Runde nahm die Staubentwicklung derart zu, dass es nicht ganz ungefährlich war. Fahrer, die über Sichtprobleme klagten und dadurch die ein oder andere Kurve verpassten, waren keine Seltenheit.

Edward Hübner hingegen behielt den Durchblick und fuhr erneut einen ungefährdeten Klassensieg ein. Am Ende hatte Eddi über eineinhalb Minuten Vorsprung, obwohl er stark gehandicapt ins Rennen ging. „Das, bei den Six Days verletzte Handgelenk bereitet mir immer noch Probleme. Gerade beim Anbremsen habe ich starke Schmerzen. Daher konnte ich leider im Championat nicht so attackieren, wie ich es mir gewünscht hätte“, bedauert der Klassenführende. „Allerdings waren die Prüfungen überhaupt nicht nach meinem Geschmack. Ich finde das ‚Acker-Gekurve‘ hat wenig mit anspruchsvollen Sonderprüfungen zu tun, das sollten sich auch die Veranstalter endlich einmal zu Herzen nehmen.“

#48 Eddi Hübner

Auch Bruno Wächtler blies in das selbige Horn. „Bei solchen Prüfungen vergeht einem wirklich der Spaß am Enduro fahren“, winkte der E2-Fahrer nur ab. Platz sechs war zudem auch nicht das Ergebnis, welches er sich vorgestellt hatte.

#146 Bruno Wächtler

 Dagegen strahlte Gerrit Helbig im Ziel. „Ich kann nicht klagen, mir hat es heute Spaß gemacht. Durch die vielen weichen Kurven und Anlieger hatte ich das Gefühl, als würde man im Sand fahren und das liegt mir.“ Zudem zeigte er sich über sein Ergebnis positiv überrascht. „Mit einem zehnten Platz hätte ich hier in Dachsbach nie gerechnet!“

#206 Gerrit Helbig

Alexander Gehlert, welcher erst in der laufenden Saison zum Team gestoßen ist, belegte Rang sieben im Deutschen Junioren-Cup.

Sehr erfolgreich verlief das Wochenende für die beiden Pokal-Fahrer Thomas Hut und Oliver Otte. Thomas Hut, welcher in der Klasse E2B startet, sorgte für eine echte Überraschung. Dem Thüringer gelang als Dritter erstmalig der Sprung auf das Podest.

#489 Thomas Hut

Und auch Oliver Otte, welcher in Burg zunächst nur in den klassischen Endurosport hinein schnupperte wollte, konnte sich über seine erste Podiumsplatzierung freuen. Platz zwei in der Klasse E3B stand für ihn letztlich zu Buche!

#528 Oliver Otte

Bis dato war das Jahr von Chris Weber von Verletzungen geprägt. Nun aber war der Youngster wieder fit und stieg erstmalig wieder in das Renngeschehen ein. Mit Platz sechs kann man von einem überaus gelungenen Comeback sprechen. Tobias Hauptlorenz als Neunter und Tino Bauer als Zehnter rundeten das starke Mannschaftsergebnis in der Klasse E3B ab.

#513 Chris Weber

Bereits am kommenden Samstag geht es in der Meisterschaft weiter. Bei der Geländefahrt „Rund um den Fiener“ in Tucheim gilt es, nahtlos an die guten Ergebnisse von Dachsbach anzuknüpfen.

DEM-Ergebnisse Dachsbach 2015:

Klasse E1:
1. Edward Hübner
2. Jonathan Rossé
3. Tim Apolle
5. Martin Kradorf

Klasse E2:
1. Andreas Beier
2. Davide von Zitzewitz
3. Nick Emmrich
6. Bruno Wächtler

Klasse E3:
1. Dennis Schröter
2. Christian Weiß
3. Björn Feldt
10. Gerrit Helbig