Menü

  Neue Marienberger Str. 189, 09405 Zschopau

  Mo-Fr: 9:00-12:00, 13:00-18:00 Uhr, Sa: 09:00 - 12:00 Uhr

7. DEM-Lauf in Tucheim – Nur eine Woche nach Dachsbach wurde im sächsisch-anhaltinischen Tucheim um weitere Punkte in den Meisterschaften gekämpft. Bei herrlichstem Herbstwetter galt es, für die DEM-Starter vier und für die Pokal-Fahrer drei Runden zu absolvieren.

Hinzu kamen noch die beiden Sonderprüfungen, welche je Rundenverlauf einmal angefahren werden mussten und der Test, unmittelbar am Fahrerlager, am Ende des Tages noch ein zusätzliches Mal. Beide Prüfungen waren recht abwechslungsreich und anspruchsvoll gesteckt. Vor allem der zweite Test in einer Sandgrube, mit kniffligen Tiefsand-, Wald- sowie Bergauf- und Bergab-Passagen, zauberte vielen Fahrern ein Lächeln ins Gesicht.

Einer von ihnen war Edward Hübner. „Es war okay, es hat Spaß gemacht. In der ersten Runde ist mir der Dämpfer kaputt gegangen, so dass ich diesen wechseln musste. Das lief ganz problemlos. Aber meine Hand macht mir immer noch etwas zu schaffen, es ist jedoch auszuhalten. Das Ergebnis, Dritter im Championat und Erster in der Klasse ist in Ordnung. Alles in allem ein guter Tag“, so das Fazit des E1-Führenden.

#48 Eddi Hübner

Für Bruno Wächtler endete der Tag, trotz eines guten fünften Ranges, recht schmerzvoll. „Ich habe mir auf der Etappe den Fuß ordentlich angehauen“, so Bruno im Ziel mit schmerzverzerrtem Gesicht. Später konnte er jedoch Entwarnung geben. „Es ist nur eine ordentliche Prellung mit Bluterguss, mein Start zu ‚Rund um Zschopau‘ ist glücklicherweise nicht gefährdet.“

#146 Bruno Wächtler

„Saugeil, das war genau mein Spielplatz“, sprudelte es aus einem strahlenden Gerrit Helbig nach der Zielankunft, angesichts seines tollen sechsten Ranges, nur so heraus! „Ich bin total happy, mein bestes Resultat in der DEM überhaupt! Heute hat einfach alles gepasst. Auch wenn der Tag gegen Ende doch sehr lang wurde und mir langsam die Körner ausgingen, es hat einfach nur Spaß gemacht“, so der Sandspezialist abschließend.

#206 Gerrit Helbig

In den Pokalklassen gelang Chris Weber mit Rang drei in der E3B das beste Resultat aller Team-Fahrer. „Es hätte auch der zweite Platz werden können“, ärgerte sich Chris ein wenig. „Ich habe zwar das Podium gewonnen, aber den zweiten Platz verloren. Dennoch, es hat hier richtig Laune gemacht zu fahren, eine super Geländefahrt.“

Chris Weber auf Rang drei

Thomas Hut, letzte Woche starker Dritter in der E2B, wurde dieses Mal guter Achter. „Ich bin zufrieden. Mein Ziel ist es, möglichst immer unter die Top zehn zu fahren und im B-Championat an den besten Fünfzehn zu kratzen. Das habe ich geschafft und das freut mich!“

#489 Thomas Hut

Tobias Hauptlorenz gelang als Neunter in der E3B der Sprung unter die besten Zehn, was Daniel Weißbach als Elften in der E1B knapp verwehrt blieb. Michael Martin sammelte als Siebzehnter noch ein paar Punkte für die E2B-Meisterschaft, ebenso wie Bernd Henkel als Zwanzigster bei den Senioren.

#511 Tobias Hauptlorenz

Die Deutsche Enduro Meisterschaft wird am 10.10.2015 mit dem Heimrennen „Rund um Zschopau“ fortgesetzt. Als erste Bewährungsprobe steht bereits am 9.10.2015 ab 19 Uhr der vorabendliche Parallel-Prolog auf dem Programm. Dieser wird allerdings nicht im MZ-Altwerk, sondern auf dem Areal des ehemaligen MZ-Neuwerkes in Hohndorf ausgetragen.

DEM-Ergebnisse Tucheim 2015:

Klasse E1:
1. Edward Hübner
2. Jonathan Rossé
3. Tim Apolle
5. Martin Kradorf

Klasse E2:
1. Davide von Zitzewitz
2. Andreas Beier
3. Marco Neubert
5. Bruno Wächtler

Klasse E3:
1. Dennis Schröter
2. Björn Feldt
3. Christian Weiß
6. Gerrit Helbig