Menü

  Neue Marienberger Str. 189, 09405 Zschopau

  Mo-Fr: 9:00-12:00, 13:00-18:00 Uhr, Sa: 09:00 - 12:00 Uhr

9. und 10. DEM-Lauf in Rüdersdorf – Was für ein phänomenales Wochenende für Edward Hübner! Der KTM-Fahrer machte bereits am ersten Fahrtag seine erfolgreiche Titelverteidigung in der Klasse E1 perfekt.

Mehr noch, in der Deutschen Enduro Meisterschaft gelang ihm an beiden Tagen der Championatssieg. Und auch in der paarallel zur DEM ausgetragenen Enduro-Europameisterschaft überzeugte Eddi auf der ganzen Linie und musste sich an beiden Tagen lediglich Tom Sagar geschlagen geben.

Freude pur - DEM-Titel Nr. 3 für Eddi Hübner

Das Fahrerlager, Parc Fermé, Start-Ziel-Areal und sogar eine Sonderprüfung des diesjährigen „Novemberpokal“ befanden sich direkt auf dem Gelände des Museumsparks Rüdersdorf. Der erwähnte Test befand sich am Rundenende und hatte es durchaus in sich. Der Kurs führte ausschließlich und recht eng durch den Wald. Besonders bei den vielen Auf- und Abfahrten, mit teilweise rutschigen Wurzeln, war absolute Motorradbeherrschung und saubere Fahrtechnik gefragt. Aber auch die anderen beiden Sonderprüfungen waren höchst anspruchsvoll. Der Enduro-Test „Unter den Windmühlen“ war mit einer Fahrzeit von etwas mehr als elf Minuten für die Schnellsten und ebenfalls unzähligen, steilen Auf- und Abfahrten ein echter „Brocken“. Desweiteren gab es noch einen waschechten Cross-Test mit passendem Namen „Unter der Hochspannungsleitung“. Nicht nur, dass eine Energie-Trasse die Tal-Verschneidung überbrückte, auch die Zuschauer standen unter Strom, als es die Fahrer auf der Strecke nur so krachen ließen.

„Es war eine super Veranstaltung, mit wirklich richtig tollen Prüfungen“, bestätigte auch Eddi Hübner. „Es hat wirklich großen Spaß gemacht, hier zu fahren. Mit meiner Leistung bin ich natürlich sehr zufrieden. Jeweils Platz eins an beiden Tagen in der DEM, EM und im Championat. Dazu noch zweimal Zweiter in der EM-Overall-Wertung. Es war wirklich ein perfektes Wochenende“, strahlte der alte und neue E1-Meister, welcher sich mit dieser Top-Leistung auch noch auf Rang zwei der Championat-Gesamtwertung verbesserte.

#248 Eddi Hübner

Ein weiterer Team-Fahrer, welcher an der DEM und EM teilnahm, war Gerrit Helbig. Der Wolgaster bestritt seine, bis dato erfolgreichste Saison. Beim „Novemberpokal“ reichte es in der DEM-Wertung für zwei gute achte Plätze, was den, vor der Saison nie für möglich gehaltenen, sechsten Gesamtrang in der Klasse E3 bedeutet! In der EM schaffte es Gerrit am ersten Tag auf Rang zehn, am zweiten sogar auf Platz sieben! Damit wurde er auch in der EM-Endabrechnung (Klasse E3-Senioren) sensationeller Siebter!

#410 Gerrit Helbig

Für Bruno Wächtler verlief der Saisonabschluss zunächst nicht ganz nach Plan. „Ausgerechnet im ersten Test ist mir der hintere Stoßdämpfer kaputt gegangen. Bis ich den allerdings wechseln konnte, musste ich noch zwei weitere Prüfungen absolvieren. Das war leider nicht ganz optimal“, so Bruno, der erst im Rundenziel die Möglichkeit hatte, seinen defekten Stoßdämpfer zu tauschen. „Dafür lief es am Sonntag umso besser“, freute sich der Herolder, „da konnte ich auch ein paar richtig gute Zeiten fahren!“ Mit den Tagesrängen sechs und fünf schloss Bruno die Saison auf einem guten fünften Gesamtrang ab!

 

#807 Bruno Wächtler

Martin Kradorf verpasste am zweiten Tag seinen ersten Podestplatz des Jahres um winzige 0,41 Sekunden. Auch am ersten Tag belegte der Thüringer den undankbaren vierten Rang. Trotz das Martin verletzungsbedingt, nicht die komplette Saison fahren konnte, reichte es auch in der Gesamtwertung zu Rang vier!

#819 Martin Kradorf

Neben den Teilnehmern der EM und DEM bestritten auch die Pokal-Fahrer ihr Saisonfinale. Aus Team-Sicht stach dabei vor allem Thomas Hut hervor. Seine Formkurve stieg über das ganze Jahr kontinuierlich an. Am Wochenende belegte er in der Klasse E2B zwei dritte Ränge, wobei Thomas am zweiten Tag eine noch bessere Platzierung, um lediglich 0,41 Sekunden verpasste. „Es war wirklich ein richtig gutes Wochenende! Mir hat es sehr viel Spaß gemacht. Top Gelände, top Prüfungen und auch meine Ergebnisse stimmten. Ich freue mich total“, so der Thüringer, der zudem im B-Championat zweimal Vierter wurde.
 
 

#909 Thomas Hut

Oliver Otte, welcher erst im Laufe des Jahres ins Team kam, schaffte es ebenfalls an beiden Tagen auf das Podest. Er wurde zweimal starker Zweiter! Tobias Hauptlorenz, wie Oliver in der Klasse E3B unterwegs, verpasste jeweils als Vierter knapp die Top Drei.
 

#931 Oliver Otte

„Das war wirklich ein überaus erfolgreicher Saison-Abschluss“ freute sich Team-Manager Jens Horn. Und auch Harald Sturm war mit seinen Jungs mehr als zufrieden. „Das hat rundum gepasst!“ An dieser Stelle möchte der Team-Chef noch einmal die Gelegenheit nutzen, um sich bei allen Sponsoren und Betreuern zu bedanken: „Ohne unsere treuen Partner und Helfer gäbe es unser Team in dieser Form nicht. Daher gilt mein größtes Dankeschön all denen, welche immer voll und ganz hinter uns stehen."
 

DEM-Ergebnisse Rüdersdorf 2015 / 1. Fahrtag:

Klasse E1:
1. Edward Hübner
2. Tim Apolle
3. Daniel Hänel
4. Martin Kradorf

Klasse E2:
1. Davide von Zitzewitz
2. Marco Neubert
3. Andreas Beier
6. Bruno Wächtler

Klasse E3:
1. Dennis Schröter
2. Christian Weiß
3. Jan Schäfer
8. Gerrit Helbig


DEM-Ergebnisse Rüdersdorf 2015 / 2. Fahrtag:

Klasse E1:
1. Edward Hübner
2. Tim Apolle
3. Daniel Hänel
4. Martin Kradorf

Klasse E2:
1. Davide von Zitzewitz
2. Andreas Beier
3. Marco Neubert
5. Bruno Wächtler
 
Klasse E3:
1. Jan Schäfer
2. Christian Weiß
3. Dennis Schröter
8. Gerrit Helbig