Im Modelljahr 2018 macht Husqvarna Motorcycles einen gewaltigen Schritt vorwärts und präsentiert eine revolutionäre elektronische Kraftstoffeinspritzung, welche die 2-Takt-Enduros Husqvarna TE 250i und Husqvarna TE 300i befeuert.

Diese neue Technologie führt zu einer Neudefinition des Marktes und der Zukunft von 2-Takt-Wettbewerbsmotorrädern, während sie gleichzeitig die Pionierstellung von Husqvarna Motorcycles im Enduro-Sektor untermauert. Obwohl mit unerreichten Vorteilen in Sachen Leistung ausgestattet, sind die Husqvarna TE 250i und Husqvarna TE 300i dank verbesserter Kontrolle und größerem Komfort noch einfacher zu handhaben. Die elektronische Kraftstoffeinspritzung liefert signifikante Vorteile wie höhere Bedienungsfreundlichkeit und macht das Vormischen von Kraftstoff und Öl sowie das Tauschen von Vergaserdüsen überflüssig.

  • TE250i
  • TE300i

Obwohl sie sich den beliebten 2-Takt-Charakter bewahrt haben, profitieren die beiden neuen Modelle von verringerten Emissionswerten und einem deutlich geringeren Verbrauch, was die Reichweite der Bikes für noch längere Tage im Sattel erhöht.

Indem sie fortschrittliche Motorentechnologie mit einer Reihe an neu vorgestellten, dynamischen Verbesserungen kombinierten, stellten die Techniker von Husqvarna Motorcycles sicher, dass die völlig neuen Modelle Husqvarna TE 250i und TE 300i auch weiterhin die Messlatte in Sachen Handling, Power, Gewicht und Optik bleiben werden.

Die anderen Modelle

  • TX125
  • FE250
  • FE350
  • FE450
  • FE 501

 

  • husqvarna_2018_01
  • husqvarna_2018_02
  • husqvarna_2018_03
  • husqvarna_2018_04
  • husqvarna_2018_05
  • husqvarna_2018_06
  • husqvarna_2018_07
  • husqvarna_2018_08
  • husqvarna_2018_09
  • husqvarna_2018_10
  • husqvarna_2018_11
  • husqvarna_2018_12
  • husqvarna_2018_13
  • husqvarna_2018_14
  • husqvarna_2018_15
  • husqvarna_2018_16
  • husqvarna_2018_17
  • husqvarna_2018_18
  • husqvarna_2018_19
  • husqvarna_2018_20
  • husqvarna_2018_21
  • husqvarna_2018_22
  • husqvarna_2018_23
  • husqvarna_2018_24
  • husqvarna_2018_25
  • husqvarna_2018_26
  • husqvarna_2018_27
  • husqvarna_2018_28

ELEKTRONISCHE 2-TAKT-KRAFTSTOFFEINSPRITZUNG

Motormanagementsystem

Das Motormanagementsystem besitzt nun eine neue elektronische Steuerungseinheit (ECU), welche für viele Funktionen verantwortlich ist. Sie erhält Informationen vom Drosselklappen Positionssensor, den Umgebungsluft- und Ansaugluftdruck-Sensoren sowie den Kurbelwellengehäusedruck- und Kühlflüssigkeitstemperatur-Sensoren und passt sich automatisch an Temperatur- und Höhenunterschiede an, was das Einstellen des Vergasers überflüssig macht. Der serienmäßige Map-Select-Switch erlaubt es Fahrern, die Leistungsabgabe an persönliche Vorlieben und wechselnde Bedingungen anzupassen.

Drosselklappenkörper

Beide Modelle besitzen einen 39-mm-Drosselklappenkörper von Dell‘Orto, welcher über einen neuen Gasdrehgriff mit zwei Bowdenzügen verbunden ist. Über einen neuen Drosselklappen Positionssensor werden Daten zum Luftstrom an die ECU geschickt. So garantiert das System die optimale Mischung aus Luft, Kraftstoff und Öl. Außerdem besitzt das System eine Bypass Schraube zur Einstellung der Leerlaufdrehzahl mit einer Kaltstart-Einheit, um mehr Luft zum Kaltstarten zur Verfügung zu stellen.

Öltank & Ölpumpe

Das zur Schmierung von Kurbelwelle, Zylinder und Kolben so wichtige 2-Takt-Öl wird in einem separaten Tank aufbewahrt, welcher zusammen mit einer elektronischen Ölpumpe das Vormischen überflüssig macht. Der Einfüllstutzen des Öltanks mit 0,7 Litern Fassungsvermögen – je nach Fahrbedingungen genug für fünf volle Kraftstofftanks – führt durch den oberen Rahmen. Die Ölpumpe wird vom Motormanagementsystem gesteuert und liefert in Abhängigkeit von der aktuellen Drehzahl und Motorbelastung stets die optimale Ölmenge ab. Das verringert den Rauchausstoß und macht den Motor äußerst effizient. Das durchschnittliche Kraftstoff-Öl Verhältnis beträgt 80:1.

Kraftstofftank

Die beiden Modelle besitzen einen Kraftstofftank aus transparentem Kunststoff, so dass der Fahrer den Kraftstoffstand jederzeit einfach und schnell überprüfen kann. Der Kraftstofftank fasst 9,25 Liter und ist mit einer integrierten Kraftstoffpumpe und einem Kraftstoffstandgeber ausgerüstet.

ELEKTRONISCHE 2-TAKT-KRAFTSTOFFEINSPRITZUNG – HIGHLIGHTS

  • Einspritzdüsen bei den Überströmkanälen → perfekte Kraftstoffmenge bei allen Bedingungen
  • Ölpumpe & Öltank → praktisch, macht Vormischen überflüssig
  • 39-mm-Drosselklappenkörper → kontrolliert den Luftstrom, Drosselklappen
  • Positionssensor übermittelt Daten zum Luftstrom
  • Neues Motormanagementsystem → modernes Motormanagement, keine Vergasereinstellungen mehr notwendig
  • Serienmäßiger Map-Select-Switch → Anpassung der Motorcharakteristik
  • Verschluss des Öltanks im Rahmen integriert → einfaches Auffüllen
  • Transparenter Kraftstofftank → großer Kraftstofftankinhalt, integrierte Kraftstoffpumpe

WAS GIBT ES IM JAHR 2018 SONST NOCH NEUES BEI DEN ENDUROS?

  • Magura Bremssystem hinten
  • Magura Bremsen vorn
  • separater Oeleinfüllstutzen

Indem sie fortschrittlichste Motorentechnologie mit einer Reihe spezieller Fahrwerks Optimierungen kombiniert haben, stellten die Techniker von Husqvarna Motorcycles sicher, dass die völlig neuen Modelle Husqvarna TE 250i und TE 300i sowie ihre 2-Takt- und 4-Takt Geschwister auch weiterhin die Messlatte in Sachen Handling, Power, Gewicht und Optik bleiben werden.

 
Gabelaußenrohre und Einstellung der WP Xplor 48-Gabel

Die von WP Performance Systems entwickelte Gabel wurde speziell für das Enduro-Fahren entworfen. Sie verfügt über eine Open-Cartridge-Konstruktion mit einer Feder in jedem Bein und separaten Dämpfungsfunktionen. Über Clicker-Räder oben am Gabelbein wird links die Druckstufe und rechts die Zugstufe eingestellt. Außerdem kann man über die serienmäßige Einstellvorrichtung auch die Vorspannung anpassen – ganz ohne Werkzeug. Im Modelljahr 2018 besitzen die Gabelaußenrohre eine verbesserte Biegecharakteristik und eine geringere Reibung, während eine härtere Abstimmung die Rückmeldung optimiert und noch besser gegen Durchschlagen schützt.Magura-Bremsen Neu im Modelljahr 2018: Vorder- und Hinterradbremssysteme von Magura. Der Aufbau des Systems ähnelt dem Design der letzten Generation (2-Kolben-Anlage vorne & 1 Kolben hinten) und bietet optimales Ansprechverhalten und ein progressives Bremsgefühl, verbunden mit bestmöglicher Performance. Die Bremsscheiben messen vorne 260 mm und hinten 220 mm im Durchmesser.

ProTaper-Lenker

Unerreicht in Sachen Funktionalität und Styling, bietet der neue Lenker von ProTaper klassenbeste Ermüdungsbeständigkeit und minimales Gewicht. Die Logos von ProTaper werden chemisch aufgebracht und sind kratz- und ablösefest.

Luftfilterkasten

Mit seinem einzigartigen Design maximiert der Luftfilterkasten der Husqvarna TE 250i und Husqvarna TE 300i den Luftdurchsatz und schützt den Filter, während sein neuer, an den neuen Drosselklappenkörper angepasster Ansaugschnorchel den Lufttemperatur-Sensor beherbergt. Der serienmäßige Twin-Air-Luftfilter kann wie bisher ohne Werkzeug erreicht werden, maximiert zusammen mit dem ausfallsicheren Luftfilterträger die Performance und vereinfacht die Wartung.

WAS GIBT ES IM JAHR 2018 SONST NOCH NEUES – HIGHLIGHTS

  • Neue Gabelinnenrohre & Abstimmung → besseres Feedback & höherer Schutz gegen Durchschlagen
  • Magura-Bremssättel & GSK-Bremsscheiben → Optimales Feedback & bestmögliche Dosierung
  • Lenker von ProTaper → klassenbeste Funktion und Optik
  • Neuer Ansaugschnorchel → An Drosselklappenkörper angepasst

*Alle aufgelisteten Features gelten für 2-Takt-und 4-Takt-Modelle.

 

Für das kommende Modelljahr erhalten alle Husky-Enduros eine überarbeitete 48mm WP-Gabel, Brembo-Bremsen und neue ProTaper-Lenker. Wie bekannt, entspricht die Husqvarna-Zweitakt-Einspritzung dem, was die Schwestermarke KTM mit der "Transfer Port Injection" Technologie vormacht.
Die 2018er Modelle TX 125, FE 250, FE 350, FE 450 und FE 501 wird Husqvarna im Juni zeigen. Die gesamte Modellpalette steht ab Juli bei den Händlern.

FUNKTION

Das Prinzip ist von außen betrachtet relativ simpel und basiert auf einer Getrennt-Schmierung mittels elektronisch gesteuerter Ölpumpe. Dafür hat man den I-Modellen einen 700ml fassenden Öltank spendiert, der über dem  Drosselklappenkörper positioniert ist. Befüllt wird selbiger über einen direkt hinter dem Steuerkopf montierten Einfüllstützen, der wiederum über einen Schlauch verlaufend im Inneren des Rahmen-Zentrahlrohrs mit dem Öltank verbunden ist. Die Kraftstoffversorgung wird über identische Benzinpumpe der Viertakter und einem 39er  Dell'Orto-Drosselklappenkörper realisiert, der das passende Kraftstoff-Öl-Luftverhältnis einspritzt. Das Gehirn des System ist die EMS-Box, die oberhalb des Luftfilters unter der Sitzbank sitzt und im Prinzip 70 Prozent der gesamten Zweitakt-Einspritz-Technologie ausmacht. Hinsichtlich der Sensorik greift man quasi auf Gleiches wie beim Viertakter zurück: Ansaugluft- und Umgebungsluftsensor, Drosselklappenstellung- und Kühlflüssigkeits-Sensor. Das Steuergerät bringt alle Daten zusammen und optimiert Zündzeitpunkt und Kraftstoffmenge, so dass der Zweitakter immer und überall die gleiche Motorleistung bereit stellen kann. Somit entfällt das lästige Bedüsen auf Meereshöhe oder im Gebirge abhängig von Luftdruck und Temperatur.

Voteile Einspritzer-Motor gegenüber dem Vergaser-Motor

  • Um 50% reduzierte Blaurauchentwicklung
  • Bis zu 30% reduzierte Kraftstoffverbrauch (Nicht im tiefen Sand)
  • Sanfte Leistungscharakteristik über den gesamten Drehzahlbereich
  • Euro-4
  • Reduzierte Emission von unverbrannten Kohlenwasserstoffen
  • Reduzierter Kraftstoffverbrauch
  • Automatische Kompensation des Luftdrucks ohne Neuabstimmung
  • Optimale Fahrbarkeit und kraftvolle Fahrleistungen
  • Kultivierter Motorlauf
  • Verringerte Kraftstoffverdunstung, die zugleich den Kraftstoffgeruch in Transportfahrzeugen verringert
  • Mehr Komfort und verringerter Aufwand: einfaches Anlassen, kein 2-Takt-Gemisch, kein Überfluten, wenn das Motorrad sich überschlägt

Natürlich fordert die zusätzliche Elektrik trotz Lithium-Batterie und größerer Lichtmaschinenleistung von 196 Watt auch ein Mehrgewicht, was in diesem Fall auf erstaunliche drei Kilogramm gedeckelt werden konnte. Vorab: Dieses vergleichsweises geringes Mehrgewicht fällt im Fahrbetrieb nicht weiter auf. Manuel und Andreas Lettenbichler sprechen dank der Zweitakt-Einspritz-Technologie von einem enormen Vorteil im Extremsport, wo große Höhenunterschiede überwinden werden müssen, eine sanfte Leistungsentfaltung gefragt ist und ein niedriger Kraftstoffverbrauch Vorteile mit sich bringt. Und genau in diesem Segment werden die neuen Zweitakter den Viertakter hinsichtlich Leistungsgewicht und Kraftstoffverbrauch definitiv den Rang abzulaufen.

 

Neben der erwähnten Kraftstoffeinspritzungen an den oben genannten Enduro Modellen präsentiert Husqvarna für das Modelljahr 2018 noch weiter News an den TE- und FE-​Maschinen. So haben die 2018er TX 125 ,TE 250i, TE 300i FE 250, FE 350, FE 450 und FE 501 eine weiter entwickelte WP Gabel bei der die Außenrohre nun mit verbesserten Biegeeigenschaften und reduzierter Reibung aufwarten. Außerdem ist die Abstimmung etwas straffer als im Vorjahr. Ebenfalls neu für 2018 sind die optimierten Bremssysteme von Brembo und Lenker von ProTaper.
Alle FC 4-​Takt-​Bikes verfügen über eine neue kompaktere Li-​Ion Batterie mit verbesserter Leistungskonsistenz.
Husqvarna bringt auch eine völlig neue 85er.