Tim Apolle kämpfte sich wacker durch den Abend und steigerte sich von Lauf zu Lauf: Mit Platz 5, 4 und am Ende 3 reichte es zwar nicht für das Treppchen, aber in der WM-Wertung rutschte er auf den vierten Platz nach vorne!


Manuel Lettenbichler seine liebe Mühe: zahlreiche Stürze ließen ihn weit zurück fallen. Im ersten Lauf noch Dritter, war er im zweiten Lauf gerade noch Fünfter (hinter Apolle). Sein zweiter Platz im dritten Lauf brachte ihn allerdings gerade noch so auf das Podium hinter seinen Widersacher Luis Oliveira aus Portugal.
Der Gesamtsieg ging an den Chilenen Benjamin Herrera auf der TM, der in Europa (zum Glück?) nicht am Start gewesen war.